Erweckung


Ein Lebenslauf einmal anders

Schön, dass Du Interesse an meiner Unterseite "Erweckung" zeigst!

Hier steht einiges über Erweckung. Ich bete um Erweckung in Leer. Ich will den Hinweis geben, dass Du auch hier (bezogen auf Computer-Dinge) fündig wirst, wenn Du mehr über meinen Lebenslauf erfahren möchtest - und auch hier (nur Positives; intern). Und hier sind noch Details... und ein christlicher Aspekt: hier.

Hochaktueller Linktipp zu einer externen Website und über Erweckung!

Duncan Campbell und Erweckung

Ein Zitat von Campbell: "Das Hauptmerkmal einer Erweckung ist ein Gottesbewusstsein, das sich über eine ganze Gegend legt, sodass es für alle Teile sichtbar ist."

Ich bin in Hannover geboren und aufgewachsen. Meine liebevollen Eltern waren Hellmuth Siegmund-Schultze (damals schon an Kinder­lähmung erkrankt; er bekam diese schwere, medizinisch unheilbare Krankheit, als er 20 war) und Elisabeth Siegmund-Schultze; mein Vater glaubte, dass Gott ihn heilen kann.

Ich glaube seit 1972 an Jesus; das habe ich durchgezogen und nie bereut.

Ich wohne schon seit 1998 fest in Leer (Ostfriesland), westlich von Bremen, im Nordwesten Deutschlands. Meine Eltern wollten 1989 nach Ostfriesland - und zogen nach Leer um.

Eins der Kinder sagte einmal: "O, müssen sie denn ins Ausland ziehen?" "Wieso Ausland?" "Na, in das Land Ostfriesland; das ist ja ein Ausland!"


Aspekte meines Lebens

Weil ich mich mehrmals in meinem Leben sehr für Computer-Software interessiert habe und weil mir das wichtig war, kommt hier ein kleiner Abschnitt "Computer-Erfahrung".

Computer-Erfahrung

Als ich 1984 in einem Praktikum der Informatik Kontakt mit großen Computern hatte, wusste ich immer noch fast nichts von der Materie. Man schrieb dort Code in der Programmiersprache "FORTRAN"; aber ich konnte überhaupt noch nicht programmieren. Das sollte sich erst später ändern, denn ich lernte ab 1985 das Programmieren in BASIC und ab 1991 die Programmiersprache C++ kennen und lieben.

Ab Januar 1985 ließ ich mich umschulen zum "Energiegeräte-Elektroniker". Für mein Gefühl hatte diese Elektronikausbildung etwas zu wenig Com­puter­technik zum Inhalt! Es war aber eine gute Erfahrung, Transistoren und integrierte Schaltungen in Platinen einzulöten. Diese Umschulung ging bis Oktober 1986.

Commodore 64
Commodore 64

Auf meinen Tisch stellte ich im Mai 1985 einen Commodore 64 - den legendären Homecomputer - und lernte die Programmiersprache BASIC kennen - wie schon gesagt, BASIC, welches auch "Commodore-BASIC V2" hieß und das in den Heimcomputer eingebaut war. Sogar die Programmiersprache C konnte ich damit schon üben. Später dann lernte ich ein wenig "Z80-Assembler".

1989 kaufte ich mir einen Personal Computer, einen "AT-286". Das Betriebssystem passend zu dem Desktop-Computer hieß "MS-DOS 4.01". Damals begann ich, in Quick-BASIC und dann später in C++ richtig zu programmieren. In den Jahren 1994 und 1995 ging ich in die Volkshochschule. Dort gab es einen "EDV-Anwenderpass" mit vier guten Kursen: "PC-Grundlagen", "Textverarbeitung Word", "Tabellenkalkulation Excel" und "Daten­banksysteme (damals dBASE III+)". Datenbanksysteme (oder besser: Datenbankmanagementsysteme) braucht man zur Speicherung und Ver­waltung von verschiedensten Daten in Datenbanken. Nur zum Beispiel: Facebook braucht Datenbanken. Mit dem Datenbankprogramm dBASE III+ begann ich den so genannten EDV-Anwenderpass, weil ich hinreichend gute PC-Grundkenntnisse nachweisen konnte. Außerdem erscheint mir erwähnenswert zu sein, dass der Datenbank-Dozent ein kleines "Arbeitsamt" aufbaute.

1990 erwarb ich eine Entwicklungsumgebung mit einem C/C++-Compiler (Turbo-C/C++ von Borland; C und C++ sind eigentlich zwei Pro­gram­mier­sprachen; mit einer solchen Entwicklungsumgebung kann man programmieren). Diese Programmiersprache benutzte ich in der Folgezeit ausgiebig; trotzdem bin ich kein Profi. Ich kaufte 1991 durch glückliche Umstände ein sehr gutes Buch über C/C++. Anhand dieses Buches konnte ich bald schon kleine Programme schreiben.

Ich besaß von 2011 bis 2019 ein Windows-7-Laptop und hatte Internetanschluss. So kaufte ich mir im Mai 2012 durch Gottes Gnade eine Digitalkamera und fand einen Webseiten-Baukasten mit dem schönen Namen "Jimdo". Seitdem fotografiere ich gerne - und baute damals, also seit Juli 2012 bis 2019 etwa, fleißig die Website meiner Mutter, so wie sie das gerne hatte, und seit September 2012 auch eine Website für mich.

Seit 2013 vielleicht lerne ich einiges über den Laptop-Computer und über Möglichkeiten mit dem Internet - und auch über bestimmte Anwendungen wie zum Beispiel bisschen Bildbearbeitung mit Inkscape und Gimp - und unter anderem etwas Datenbank-Management mit "Access 2010". Ich lernte, Tutorials herzustellen. Ich begann eigentlich schon 1991, die Programmiersprache C bis zu einem gewissen Level ein bisschen "systematisch" zu erlernen, na, aber hobbymäßig übte ich mich darin immer mal wieder, bis heute, 2024. Ich blieb "Hobbyprogrammierer".


Erweckung

Jesus gehört die ganze Ehre; Jesus gehört das höchste Lob.

Schon bald wollte ich mehr von Jesus. Darum ging ich in eine sehr gute Bibelschule. Damals war diese Bibelschule - das Glaubenszentrum - in Wolfenbüttel und nicht in Bad Gandersheim. Dort erlebte und lernte ich viel Gutes von Gott - und die Lieder aus jener Zeit singe ich immer noch.

Das Hingabe-Gebet, das ich als junger Mensch betete, ging so: "Herr, mach mich bereit für die Erweckung!" Der Heilige Geist hat mir das eingegeben; ich wusste nicht, was für Konsequenzen dieses Gebet haben würde.

Dieses mein Gebet nahm Er, der heilige Gott der Liebe und der Wahrheit, sehr ernst. Denn Gott der Allweise prophezeite durch Hans-Peter Gr. im Jahre 1977 in der Bibelschule in Wolfenbüttel: „Du wirst durch eine Dunkelheit gehen. Du sollst die Abhängigkeit von Mir lernen.“ Heute sehe ich den Zusammenhang. Was das ist, Prophetie? Klick hier.

Ich wusste ganz genau, dass Gott mich damit meinte, denn ich antwortete sofort mit einem öffentlichen lauten Gebet. Zu diesem Beten fällt mir ein, dass ich sonst viele Jahre lang schwieg und nicht laut betete. Aber jene Prophetie von Hans-Peter sprach mich tief in meinem Geist so sehr an, dass ich wusste, ich war gemeint; und so antwortete ich laut, öffentlich mit einem Dankgebet. Ich betete den Vers in Römer 8, 18 - wenn auch in Kurzform - nach, wo es heißt: "... ich halte dafür, dass die Leiden der Jetztzeit nicht wert sind, verglichen zu werden mit der zukünftigen Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll ...". - Alle Dinge werden uns zum Besten dienen, wenn wir Gott lieben! Es soll etwas Schönes herauskommen, nämlich die Erweckung. Das weiß ich und bete dafür. Ich habe es so gewollt; ich habe mitgearbeitet. Es gab Leid und es gab Herrlichkeit, später dann. Aber was ich weiß, ist: Es wird Erweckung geben; Gott will mich irgendwie gebrauchen.

Irgendwann hörte ich jene Musik-Kassette: Es hieß auf der Kassette ungefähr: „Bei dem schlimmen Holocaust starben über 6 Millionen Juden. Es werden 6 Millionen deutsche Missionare in die Welt gehen und von Jesus sagen. 6 Millionen deutsche Missionare, weil Gott etwas Gutes dem gewesenen Holocaust entgegensetzen will." - Wir können den Holocaust nicht wiedergutmachen, aber wir können doch Gott lieben – mit ganzem Herzen. Gott selbst wird ein positives Zeichen setzen. Beim Holocaust starben über 6 Millionen Juden, was historisch belegt ist. Ich betete dafür - für Erweckung.

Auch jetzt bete ich für diese Erweckung, weil in der Bibel steht, dass Gott Seinen Geist auf alle Menschen ausgießen will und dass Träume und Visionen an der Tagesordnung sein werden! Auch steht in der Bibel, im Neuen Testament, dass Jesus gebetet hat: " ... dass sie alle eins sind ..." - Und es gibt Prophetien von Gordon Lindsay ("Erweckung weltweit: Ihr Schlüssel Deutschland"); Martin Baron; Paul Cane und anderen. Siehe hier:

Download
Prophetie v. M. Baron
Es gab diese schöne Prophetie in 2021
Prophetie 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 206.1 KB

Die Quelle des obigen Textes (Prophetie 2021.pdf) ist hier unten im Video zu hören, ab 20:28.

Die kommende Erweckung wird in dem folgenden sehr guten Video "Reformation" genannt:


Heute

Ich erstelle immer noch gerne Webseiten, ab und zu, und habe mit Erweckung zu tun. Außerdem bin ich darüber hinaus am Computer und im Internet beschäftigt, aus Interesse an Informatik und an C und C++. Und an weiteren Programmiersprachen wie Python, Java und Haskell. Und Kotlin. Ich sehe mir auch Informationen über Raspberry Pi an.