Mathe

Auf dieser Unterseite gibt es verschiedene Themen aus der Mathematik. Der Goldene Schnitt ist hier mein ganz "eigenes" beliebtes Thema. Ein anderes Thema ist: Das Teilen durch Null ist nicht definiert. - Übrigens: Ich behaupte gerne, dass Gott die Mathematik gemacht und geschaffen hat. Beweisen kann ich das aber nicht.


Goldener Schnitt

Hängen zusammen: Der Goldene Schnitt und die Fibonacci-Zahlen.

Der Goldene Schnitt (ca. 1,618 : 1) kommt fast überall in der Natur vor; sogar in den Körpermaßen des Menschen ist er zu finden. Auch zeigt er sich in dem idealen Winkel von 137,5 ° (degree, deg). Dieser Winkel kommt in der Natur beim Blattabstand vor.

Zitat aus Wikiwand: siehe an anderer Stelle auf dieser Website. - Man sagt vielleicht besser: Ursache des Goldenen Schnittes ist Gott selbst. Denn Er, der Schöpfer-Gott, hat diesen idealen Schnitt ja verursacht.

Die Fibonacci- oder Goldene-Schnitt-Formel:    a / b = ( a + b ) / a
bzw.
a / b = φ = 1.618033988749895

Das genau trifft zu für sehr hohe Fibonacci-Zahlen.

 

Wie erhalte ich den Goldenen Schnitt?

Wenn ich eine Linie (A) folgendermaßen teile:

Das Verhältnis der Gesamtstrecke A zu der Teilstrecke B muss dasselbe sein wie das Verhältnis von B zu C.

Der Goldene Schnitt kommt überall in der Natur vor. Menschen finden Dinge schön, die der Natur ähneln. Wir sind geradezu versessen auf Symmetrie.

Der Goldene Schnitt visualisiert
Der Goldene Schnitt visualisiert

Es ist für den normalen Schüler ein Geheimnis: Der Goldene Schnitt kommt überall in der Natur vor, bei Pflanzen, bei Tieren und auch beim Menschen. Überall in fast allen Schneckenhäusern und im Schwanz des Seepferdchens zum Beispiel sieht man diese Goldene Regel, diese für unsere Augen schöne "Verteilung". Darum sieht die Natur so harmonisch, so symmetrisch aus. Man braucht die Fibonacci-Reihe (0,1,1,2,3,5,8,13,21,34,55,89,144,233 usw.) nicht einmal weit in die Hunderttausende oder Millionen zu treiben, das Verhältnis einer Zahl in der Fibonacci-Folge zur nächstkleineren Zahl ist schnell näherungsweise der Goldene Schnitt (recht genau: 1,618033989; genauer gesagt oder geschrieben ist der Goldene Schnitt (1+sqrt(5))/2). Überall in der Natur, ja sogar in der DNA, kommt dieser Schnitt vor.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Goldene Regel ganz oft in der Natur, also in der Schöpfung, vorkommt. Es geht schon los beim Menschen. Da braucht man nur folgende Strecken zu messen, und es ergibt sich sehr genau der Goldene Schnitt. Auch das Verhältnis von Körpergröße und Bauchnabelhöhe ist so leicht messbar. Man braucht nur vom Kopf bis zur Fußsohle und danach vom Bauchnabel bis zur Fußsohle messen. Es ergibt sich ein erstaunlich exaktes Verhältnis von 1,618.


Weitere Mathethemen

Mathe-Wiki oder "LuckyLogic" - Software bzw. Webseiten, die ich noch nicht kenne ...


Linktipps


Und wer es noch ausführlicher und auch komplizierter haben muss, der gehe auf mathworld.wolfram.com!


Durch 0 teilen undefiniert

Die folgenden Videos ist englisch und behandeln das Thema, ob Teilen durch null vielleicht unendlich (mathematisches Zeichen: ∞) oder nicht definiert ist.

Ich vermute, dass folgende Begründung hinreichend ist: Die zwei Ergebnisse von x durch 0 sind ja quasi "plus Unendlich" und "minus Unendlich". Darum ist es sehr schwer zu begreifen; also ist das Durch-Null-Teilen "nicht definiert".